Sie sind hier: >> Kurse & Themen >> Bibel & Theologie >> Aufbauprogramm Theologie

Theologie für professionelle MitarbeiterInnen

Aufbauprogramm Theologie:

Vier Bausteine zu theologischer Kompetenz
 

Aktuelle Kurse:
Pfeil  „Nichts bleibt wie es war“ (III) 07. – 10.11.2016
Pfeil  Von der Urgemeinde zur Kirche für heute (IV) – eLearning  12.01. – 23.02.2017
Pfeil  Auf der Suche nach Sinn –  Die Rede von Gott  (II) 09. – 12.10.2017
Pfeil  Von der Schöpfung bis zur Apokalypse (I)  12.03.-15.03.2018

Dieses Kursangebot richtet sich an professionelle MitarbeiterInnen in allen kirchlichen Handlungsfeldern, insbesondere in der Jugendarbeit. Es eröffnet die Möglichkeit zur Reflexion der eigenen Berufspraxis schwerpunktmäßig unter theologischen Aspekten. 
Mitarbeiter*innen in den ersten Berufsjahren können hier ihre Tätigkeit in einem neuen Arbeitsfeld und ein neues Rollenverständnis – ausgehend von der spezifischen beruflichen Indentität – theologisch beleuchten, neues Wissen erwerben und Konzeptionen für ihre Arbeit diskutieren.

Exemplarisch werden Modelle biblischer Exegese und theologischen Denkens erarbeitet. Institutionelle Strukturen und die sie repräsentierenden Menschen werden vor dem Hintergrund biblischer Zeugnisse und jahrhundertealter Traditionen besser verständlich, im Spannungsfeld zwischen individueller Frömmigkeit und gesellschaftspolitischem Engagement.

 
Das Programm soll die TeilnehmerInnen befähigen,
  • die Bedeutung theologischer Fragestellungen für sich selbst und die Lebenswirklichkeit von Jugendlichen zu beurteilen,  
  • ihre verschiedenen Rollen als PädagogInnen, SeelsorgerInnen, kirchliche FunktionsträgerInnen und ArbeitnehmerInnen bewusst wahrzunehmen,  
  • Konsequenzen aus diesen Einsichten in ihrem Arbeitsfeld selbstverantwortlich zu verwirklichen. 
    
TeilnehmerInnen
sind haupt- und nebenberufliche MitarbeiterInnen in kirchlicher bzw. diakonischer Trägerschaft aus folgenden Berufsgruppen:
 Sozialpädagog*innen, Sozialarbeiter*innen, Erzieher*innen, Absolvent*innen biblisch-theologischer Ausbildungsstätten, Gemeindepädagog*nnen, Diakon*nnen, Religionspädagog*nnen. Diese Gruppenzusammensetzung ähnelt der Situation im Arbeitsfeld und bietet eine Grundlage für den angestrebten Dialog zwischen Theologie und Sozialwissenschaften.
  
Erfahrungen
und Erlebnisse im beruflichen Alltag sind immer Bezugspunkt der Kurseinheit, der Bearbeitung von Theorie und neuen Informationen. Gegenwärtige und vergangene, teilweise vorbewußte Erfahrungen der KursteilnehmerInnen mit Religion, Kirche und Jugendarbeit prägen ihre Einstellung gegenüber im Kurs behandelten Themen, bestimmen bisweilen das Lernen im Kurs und das berufliche Handeln. Erfahrungen aus der eigenen Lebengeschichte werden durch die Bearbeitung im Kurs in ihren Konsequenzen veränderbar.
  
Methoden
Referate und Plenumsdiskussionen, Bibelarbeit, Literaturstudium und angeleitete Übungen, spirituelle und meditative Einheiten haben ihren Platz in der Kursarbeit.
Die Kursdozent*innen stehen nach Vereinbarung auch für die individuelle Beratung zur Verfügung.
  
Kurse
Die Kurse können als Einzel-Bausteine oder als Gesamtprogramm (mit Zertifikat) belegt werden.
Dabei entsprechen 4 oder 5 Tage = 28 -35 Kurs-Stunden á 45 Minuten
(Die römischen Ziffern stellen keine thematisch-chronologische Reihenfolge dar.) 
 
Von der Schöpfung bis zur Apokalypse 
Einführung in die Welt der Bibel
Theologie Aufbauprogramm I
 
Auf der Suche nach Sinn - Die Rede von Gott
Theologisch reflektieren und argumentieren lernen
Theologie Aufbauprogramm II 
  
Nichts bleibt, wie es war?
Religiöse Sozialisation und berufliches Handeln 
Theologie Aufbauprogramm III
  
Von der Urgemeinde zur Kirche für heute
Geschichte kirchlicher Jugend-Sozialarbeit für morgen 
Theologie Aufbauprogramm IV   eLearning-Kurs
  
  
Leitung
Die Kurse gestaltet Rainer Brandt, Leiter des Studienzentrums Josefstal, in Zusammenarbeit mit
 Prof.em.Dr. Karl Foitzik, Neuendettelsau und Gerborg Drescher, Pfarrerin, Supervisorin, München.