Sie sind hier: >> Kurse & Themen >> Medienpädagogik >> Medienkompetenz

Josefstaler Gespräch 2016


am 14.10.2016
von 10 bis 13 Uhr


"Medienkompetenz: Eine Ökologie persönlicher Ressourcen"


Medienkompetenz meint die "Befähigung zur souveränen Lebensführung in einer mediatisierten Gesellschaft". Was kann das heute bedeuten, in einer Zeit, die gekennzeichnet ist von fundamentalen Umbrüchen und gesellschaftlichen Spannungen, von der zunehmenden Mediatisierung, Digitalisierung und Entgrenzung fast aller Lebensbereiche, der Aushöhlung der Privat- wie der öffentlichen Sphäre und der Kommerzialisierung von Beziehungen? Selten stand die Frage mehr auf der Tagesordnung, wer wir eigentlich sind, was uns als Menschen und als Gesellschaft auszeichnet und wo uns eine Bildung für die Zukunft hinführen soll.

Dass die Welt der Zukunft durch die Digitalisierung der Kommunikation und der Lebensbereiche geprägt sein wird, steht außer Frage. Die Frage ist, wie wir damit - und mit uns selbst und miteinander - umgehen wollen.

Die Entgegensetzung von "Medien" (= Beschleunigung, Zerstreuung, ... = "böse"!) und menschlicher Ressourcenorientierung (= Mitmenschlichkeit, Selbstbezug, Bindung, Entschleunigung = \'gut\'!) ist eine naive und grundlegend falsche Polarität. Die Polarisierung hindert uns daran zu erkennen, wo unsere Potenziale und Möglichkeiten für die Gestaltung unserer aktuellen Welt MIT Medien liegen. Wenn es um den Bezug darauf geht, was uns im Kern ausmacht, spricht etwa Heiner Keupp von der "Ökologie persönlicher Ressourcen", Foucault nannte es "Selbstsorge". Hartmut Rosa hat kürzlich als Gegenpol zur Beschleunigung  das Konzept der "Resonanz" vorgeschlagen.

Unsere Gegenwart ebenso wie unsere Zukunft können wir nur finden, wenn wir Wege entwickeln, das Spannungsfeld der Polaritäten zu versöhnen, uns auf unsere menschlichen Ressourcen zu besinnen UND uns zugleich aktiv den medialen Herausforderungen zu stellen.



TeilnehmerInnen: Mitarbeitende aus der Jugendarbeit, Interessierte an der Arbeit des Studienzentrums
 

Referent

Prof. Dr. Roland Bader

Anmeldung

bis zum 12.10.2016

Anmeldung  zur Anmeldung

Info-Telefon:
08026 - 97 56 24 (Frau Hirsch)